de

„Lange Spuren der Flucht“

Wie finden die Vertriebenen und die Fluchtenden ihre neue Heimat? Was bleibt zurück? Ihre Schicksale offenbaren, was die Konsequenzen der mangelhaften Integration sind. Und wie wichtig der Beitrag der Migranten für unsere Gesellschaft ist, in der sie tiefe Spuren hinterlassen  – auch im Bereich der Kultur.

Programmauswahl: Oliver Tataru

Reservierungen für Filmvorführungen unter 089 189179854 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


ERÖFFNUNG DER BALKANFILMTAGE


ines tanovic

Donnerstag, 30. März 2017

Filmvorführung „Nasa svakodnevna prica“ („Unser Alltag“) Regisseurin Ines Tanovic

Ort: Gabriel Filmtheater, Dachauer Straße 16, 80335 München

Ines Tanović, geboren 1965 in Sarajevo. Hat einen Diplom Abschluss in Dramaturgie an der Akademie für szenische Kunst.

Sie hat bei mehreren Filmen, die sich zwischen den Kritikern bemerkbar gemacht hatten, Regie geführt und zugleich das Szenarium verfasst.
Teilsegmente der Regie, des weltweit an über 35 Filmfestivals gezeigten Films Omnibus, übernahm Frau Tanovic.
Außerdem ist sie Autorin mehrerer Dokumentarfilme, einer großer Anzahl an zweckgebundener Filme wie auch Werbungen.


Film-Übersicht

"Tod in Sarajevo"

Dienstag, 28. März 2017, 19:30 Uhr
OmU (Silberner Bär Berlinale 2016), Regisseur Danis Tanovic
2016, 90min.


Ein heruntergekommenes Hotel in Sarajevo wird zur Bühne für eine satirische Parabel über Europa, 100 Jahre nach dem Beginn des ersten Weltkrieges.


"The Unidentified"

Mittwoch, 29. März 2017, 18:00 Uhr
OmU, Doku von Marija Ristic und Nemanja Babic
2015, 40min.


Kommandanten einiger der brutalsten Angriffe im Kosovo-Krieg leben heute in Belgrad ohne jemals dafür bestraft geworden zu sein.


"Our Everyday Life"

Mittwoch, 29. März 2017, 19:00 Uhr
OmU, Regisseurin Ines Tanovic
2015, 90 min.


Eine Mittelschichtfamilie aus Sarajevo ringt mit den Schatten der Vergangenheit. Der vorzeitig pensionierte Muhamed lässt seinen Frust am arbeitslosen Sohn Saša, ein Kriegsveteran.


"Four Passports"

Donnerstag, 30. März 2017, 18:00 Uhr
OmU, Doku von Mihajlo Jevtic
2016, 83 min.


Eine persönliche Geschichte vom Aufwachsen in einer zerfallenden Heimat. Anhand seiner vier Pässe und der Super8-Familienfilme zeichnet Regisseur Mihajlo Jevtic ein Bild des eigenen Erwachsenwerdens.


"Bezbožnica" (Godless)

Donnerstag, 30. März 2017, 20:00 Uhr


OmU, von Ralitza Petrova, Anmoderation: Andreas Keiser
2016, 99 min.


"Losers"

Samstag, 1. April 2017, 18:00 Uhr


OmU (Grand Prix Moskau Filmfestival 2015) von Ivaylo Hristov, Moderation: Oliver Tataru
2015, 97min.


"Chasing a dream"

Samstag, 1. April 2017, 20:00 Uhr

Die Überschwemmung-Katastrophe auf dem Balkan, ein neu komponiertes Lied und eine Jubiläumsparty bringen ein paar Menschen aus Bosnien, die wegen des Krieges in der ganzen Welt verstreut sind, auf die Reise in ihre Vergangenheit.

OmU (Publikumspreis Sarajevo Film Festival 2015) Doku von Mladen Mitrovic, Moderation: Oliver Tataru
2015, 145 min.


"DUBINA DVA" (DOWN THERE)

Montag, 3. April 2017, 18:00 Uhr
OmeU, Doku von Ognjen Glavonic, 2016, 80 min.

1999: Während die NATO Jugoslawien bombardiert, ist nahe der rumänischen Grenze ein Transporter mit 53 Leichen in die Donau gestürzt. Ermittlungen finden nicht statt.Mit den Mitteln eines Thrillers rekonstruiert der Dokumentarfilm die Gräueltaten, indem er Augenzeugen von damals zu Wort kommen lässt, deren Aussagen er mit Bildern aus der Gegenwart unterlegt. Dabei hören wir Stimmen von Tätern, aber auch die eines Opfer. (Aus dem Berlinale-Katalog 2016)

"Dnevnik Mašinovodje" (Train Driver's Diary)

Montag, 3. April 2017, 20:00 Uhr


OmU, von Miloš Radovic
2016, 87 min.


Alle Vorführungen finden im Gabriel Filmtheater, Dachauer Straße 16, statt. Alle Filme werden im Original mit englischen Untertiteln gezeigt.

 

Förderung

bsklogo     kulturlogo     ausmuclogo

Kooperation

mvhslogo     loralogo     stadtbiblogo renovabislogo    logo dbv